Deutscher Braumeister- und Malzmeister-Bund Braumeistertag 2007 in Bremen

 

Vom 15. bis 17. Juni 2007 fand in Bremen der diesjährige Braumeistertag des Deutschen Braumeister- und Malzmeister-Bundes statt. Mit über 600 Anmeldungen war eine Rekordbeteiligung zu melden, die die Kapazität der Veranstaltungsorte bis an ihre Grenzen beanspruchte.

A 3942

 Der Bundesvorstand im Bremer Rathaus

Die freie Hansestadt Bremen sowie das abwechslungsreiche Programm, zusammengestellt von der Landesgruppe Weser-Ems, hatte seine Wirkung nicht verfehlt. Für den Bundesvorstand stand am Anfang der Veranstaltung der offizielle Empfang im Bremer Rathaus. Da der 1. Bürgermeister Jens Böhrnsen noch tief in den Koalitionsverhandlungen steckte, schickte er uns seine Protokollchefin Frau Rambalski, welche uns auf das Herzlichste in Bremen begrüßte und einen Überblick über die Geschichte von Bremen und das Rathaus gab.

Danach ging es in das Schulzentrum Am Rübekamp, wo der Bundesvorstand durch die Lehrer der Berufsschule herzlich begrüßt wurde und das Präsidium zur Bundesvorstandssitzung geladen hatte.

Der offizielle Braumeistertag startete mit dem traditionellen Begrüßungsabend im Überseemuseum, welches mit seinem außerordentlichen Ambiente auf alle Teilnehmer großen Eindruck machte.

Neben dem gemütlichen Beisammensein wurden noch Führungen durch das Museum angeboten, um einen Einblick in die unterschiedlichsten Kulturen zu erlangen.

Für den Samstagvormittag konnten die Teilnehmer zwischen fünf Besichtigungstouren wählen, von der Altstadtführung über Brauereiführungen bei Beck & Co., dem Friesischen Brauhaus zu Jever mit anschließender Fregattenbesichtigung in Wilhelmshaven bis hin zum Besuch der Werft Abeking & Rasmussen bzw. des EADS-Werkes in Bremen. Alle Veranstaltungen fanden das rege Interesse der angereisten Mitglieder.

Die Hauptversammlung am Samstagnachmittag in der Kunsthalle Bremen wurde bereichert durch Dr. Horst- Gevert Bellmer, der in einer launigen Rede Bremen, seine Menschen, die Geschichte und die Rolle des Bieres in der Hansestadt vorstellte. Auch der Wettstreit der Bremer mit Hamburg wurde mit manch pointierter Bemerkung deutlich. Als Dank für seine langjährige Arbeit als Präsidialmitglied im DBMB überreichte Präsident Thomas Lauer Dr. Bellmer eine Reinheitsgebotsmedaille in Gold.

A 3952

 

Präsident Lauer überreicht Fr. Ronbalski einen DBMB-Zinnteller

 

 

B 6589

Der Bundesvorstand tagt im Schulzentrum Am Rübenkamp

 

Zu Beginn gab Präsident Thomas Lauer, Bitburg, einen kurzen Überblick über den nationalen und internationalen Biermarkt. Der Weltbierausstoß lag 2006 bei 1,64 Mrd hl und dürfte im laufenden Jahr auf 1,666 Mrd hl steigen. In Deutschland erwartet man für 2007 in etwa den gleichen Bierausstoß wie 2006. Die Konsolidierungsphase läuft weiter, wie auch die Gerüchte um InBev und Anheuser-Busch zeigen.

Bei den Biersorten ist in Deutschland keine neue Welle zu beobachten. Die Mehrweggebinde sind mit einem Anteil von 93 Prozent stabil. Die Dose ist tot. Die Biermischgetränke sind weiterhin ein Wachstumssegment. Preiserhöhungen waren im Jahr 2006 eher selten. Das Preiseinstiegsegment ist weiter gestiegen. Auf der anderen Seite sind die Kosten für Energie, Stahl, Flaschen und nicht zuletzt für die Agrarrohstoffe erheblich gestiegen.

Laut Thomas Lauer steht der DBMB gut da. Die Mitgliederzahlen steigen. Die neue Ausbildungs-Verordnung konnte verabschiedet werden und tritt zum 1. August 2007 in ganz Deutschland in Kraft, nicht zuletzt auch ein Verdienst des leider allzu früh verstorbenen Präsidiumsmitglieds Detlef Dienstbier, der zusammen mit Oliver Landsberger die treibende Kraft war.

Auch der Austauschring hat Fortschritte erzielt. Lauer appellierte an die Brauereien, sich hier aktiver zu beteiligen und Stellenangebote zum Nutzen der Industrie und der Teilnehmer in Dortmund zu melden. Als Ergebnis eines Workshops hat der Bundesvorstand das „Bitburger Manifest“ verabschiedet und im Mitteilungsblatt des DBMB publiziert wurde, das sich mit der Ausrichtung und den Zielen des DBMB beschäftigt.

Die Förderung des Nachwuchses ist nach wie vor eines der Hauptanliegen des DBMB. Für die Mitglieder wurde erst kürzlich eine Mitgliedskarte eingeführt, mit zahlreichen Vergünstigungen für die Mitglieder beim privaten Besuch einschlägiger Veranstaltungen. Angeboten werden seit Bremen darüber hinaus auch „Fan-Artikel“ wie Basecap, Poloshirts und Oberhemden mit dem Emblem des DBMB, das im letzten Jahr neu gestaltet wurde und jetzt noch den Untertitel „Die Biermacher“ trägt. Die Bestellung der Artikel erfolgt über die Geschäftsstelle in Dortmund, die Abwicklung des Versands und die Rechnungsstellung erfolgt über die Firma Holfelder in München.

Schatzmeister Dieter Borghorst berichtete von einem ausgeglichenen Haushalt, der seit elf Jahren zum ersten Mal wieder positiv abschloss. Der DBMB, so Borghorst, „steht auf sicheren, gesunden Füssen“.

Für den Bereich Arbeits- und Sozialwesen vermeldete Thomas Lauer einen Rückgang bei den Anfragen in Sachen Arbeitsrecht. Die Verhältnisse in den Betrieben scheinen recht solide zu sein, so Präsident Lauer.

Dipl.-Brm. Michael Reischmann, für die allgemeine Geschäftsführung zuständiges Präsidiumsmitglied, konnte einen Anstieg in der Mitgliederzahl von 2875 im Jahre 2006 auf 2906 im laufenden Jahr melden. Dennoch appellierte er an die Mitglieder weiter für den DBMB aktive Werbung zu betreiben. Die größte Landesgruppe ist nach wie vor Nordrhein-Westfalen mit 510 Mitgliedern, knapp vor Südbayern mit 504 und der Landesgruppe Nordbayern mit 327 Mitgliedern.

In Vertretung des leider verstorbenen Detlef Dienstbier sprach Dipl.-Brm. Oliver Landsberger, König Brauerei Duisburg, über die neue Ausbildungsverordnung, welche nun auch Themen wie AfG-Herstellung, Biermischgetränke, Wartung/Steuern/Regeln, Produktpflege und Getränkeschankanlagen (befähigte Person) enthält. Letzteres ist ein so genanntes Sperrfach. Wer hier durchfällt, hat die ganze Prüfung nicht bestanden. Der DBMB bietet Umsetzungshilfe an und gibt Tipps für die Praxis (Erläuterungen, Umsetzung, Prüfungsarbeiten).

Nach dem lobenden Bericht des Kassenprüfers Berthold Klee, Nierstein, wurden Präsidium und Geschäftsführung einstimmig entlastet.

Die fälligen Neuwahlen unter der straffen Führung von Ehrenpräsident Peter Düll, Hebertshausen, wurden Präsidenten, Präsidium, Präsidialmitglieder und Kassenprüfer neu gewählt (siehe Protokoll der Hauptversammlung).

Zwölf Jahre hat Michael Reischmann im Präsidium des DBMB höchst engagiert mitgearbeitet. Als Anerkennung für diese außerordentliche ehrenamtliche Leistung wurde er durch Abstimmung im Bundesvorstand zum Ehrenmitglied des Bundes ernannt. Die Ehrenurkunde wurde ihm von den Präsidenten Lauer und Doetsch überreicht. Michael Reischmann bedankte sich sichtlich bewegt für die große Ehre, die ihm zu Teil geworden sei und forderte alle Mitglieder auf, sich weiterhin mit aller Kraft für den DBMB einzusetzen.

Dipl.-Ing. Gunter Stresow erhielt als ausscheidendes Präsidialmitglied für seine langjährige Mitarbeit im Bundesvorstand ein Buchpräsent.

Gesellschaftlicher Höhepunkt war der Festabend in den Räumen des Bremer Parkhotel. Für die festliche Stimmung sorgte nicht nur das außergewöhnliche Ambiente des Grand Hotels, sondern auch die exzellent aufspielende Bigband.

Highlights des Abends waren die Ansprachen der Festredner, Sven Ambrosy, Landrat in Friesland und Jürgen L. Born, Vorsitzender der Geschäftsführung des SV Werder Bremen. Auszüge der Rede von Jürgen L. Born können Sie auf den nächsten Seiten mit Genuss lesen.

Nach dem großartigen Büffet verteilten sich die Festgäste auf die zahlreichen Räume des Hotels, viele davon bis in Nacht auf der dem angrenzenden See zugewandten Seite, wo die Landesgruppe noch zwei Bierwagen hatte aufstellen lassen, um an der frischen Luft Haake-Beck und Jever zu genießen.

Zum zünftigen Abschluss traf man sich zum Frühschoppen in der Schüttinger Gasthausbrauerei, um sich noch einmal mit Freunden und Bekannten auszutauschen und um festzustellen, dass die herrlichen Tage von Bremen viel zu schnell vorüber vergangen sind.

Dem Dank des Präsidiums an die Organisatoren um den Vorsitzenden der Landesgruppe Weser-Ems Dr. Stefan Lustig für das abwechslungsreiche und hervorragend organisierte Programm können sich sicher alle Teilnehmer voll inhaltlich anschließen. Unser großer Dank gilt aber auch allen Sponsoren, ohne die diese Veranstaltung in diesem außergewöhnlichen Rahmen nicht möglich gewesen wäre.

 


 



 

DBMB Sponsoren Braumeistertag 2007

 

Anton Paar Germany GmbH
Aspera Brauerei Riese GmbH
AvangardMalz AG
BeviClean
Blefa GmbH & Co. KG
Bühler GmbH
Calvatis GmbH
IMI Cornelius Deutschland GmbH
Delmenhorster Kork-Fabrik Arthur Linck
Deutsche Cargill GmbH
Döhler GmbH
Durst Malz
E. Begerow GmbH & Co.
Ecolab Deutschland GmbH
Endress+Hauser Messtechnik GmbH + Co. KG
Eurosweet GmbH
FILTROX AG
FLE/electronic
DBMB Sponsoren Braumeistertag 2007
Henkel KGaA
Heuft Systemtechnik GmbH
Hopsteiner Simon H. Steiner Hopfen GmbH
HAGOLA Gastronomie-Technik GmbH + Co. KG
Intro-Services GmbH
Ireks GmbH
JohnsonDiversey GmbH & Co. oHG
KHS Maschinen- und Anlagenbau AG
Krones AG
Leiber GmbH
Micro Matic GmbH
Oyex Handels GmbH
Pure Malt
Radeberger Gruppe
Rau GmbH & Co. KG
recop electronic gmbh
REXAM Glass Germany GmbH
Rhein-Main-Malz Export GmbH
Rudolf-Eisemann GmbH & Co. KG
Schäfer Werke
SchwabenMalz GmbH
Friedhelm Selbach GmbH
Sensient
Siemens AG, ATD TD WV
SIGRIST-PHOTOMETER AG
Symrise GmbH & Co. KG
Tensid-Chemie G. Maier GmbH
Töpfer GmbH
Torwesten Spedition GmbH & Co. KG
Tivoli Malz GmbH
Tuchenhagen Brewery Systems GmbH
VILSA Brunnen O. Rodekohr GmbH & Co. KG
Ziemann


Der DBMB, insbesondere die Landesgruppe Weser-Ems, dankt allen Sponsoren für ihre Unterstützung des Braumeistertages 2007

 

Hinweis: Bilder vom gesamten Braumeistertag sind in der Foto-Galerie verfügbar. Hierfür gilt der besondere Dank der Landesgruppe Weser-Ems für die Bereitstellung der Bilder.